Momentan auf dem
Portal vorhanden:

1
0
1
1
Videos


1
2
8
9
Audios

 

 

Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Studium generale Die Samstags-Uni Zur Geschichte der Freiburger …
Artikelaktionen

Zur Geschichte der Freiburger Universität (2007)

Informationen

Zur Geschichte der Freiburger Universität (2007)

In Fortsetzung dieser gemeinsamen Veranstaltungsreihe von Studium generale und Volkshochschule Freiburg wollen wir Ihnen auch in diesem Semester wieder einen lebendigen Einblick in die 'Highlights' der aktuellen Forschungs- und Arbeitsbereiche „Ihrer“ Universität geben und die Freiburger Beiträge und Standpunkte zur Forschungsdiskussion aufzeigen. Aus Anlaß der 550-Jahrfeier der Freiburger Universität stellen wir Ihnen in diesem Semester wichtige Stationen und (Macht-)Konstellationen in der wechselvollen Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vor, die mit ihrem Gründungsjahr 1457 nach Prag, Wien u.a. zu den ältesten Universitäten im deutschsprachigen Raum zählt. Als katholische Universität, die trotz ihrer Gründung durch Erzherzog Albrecht VI. als geistliche Einrichtung galt, prägten sie die Folgen der Reformation, des Dreißigjährigen Krieges und der Pest, litt sie bis hin zu ihrer Spaltung und Verlegung nach Konstanz unter den wiederkehrenden Kriegen und wechselnden Besatzungen im 17. und 18. Jahrhundert und bangte sie über ein Jahrzehnt um ihren Fortbestand seit der Übergabe an Baden. Auf ihr Aufblühen und ihr beachtliches Wachstum im 19. Jh. folgten Kriegsbegeisterung, Kriegsverluste und Verstrickung in das nationalsozialistische System in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter französischer Besatzung wiederaufgebaut und entnazifiziert, nochmals einschneidend verändert durch die Studentenproteste der 68er wurde sie nach langem, anhaltendem Wandel zu der heutigen Groß-Universität mit hohem nationalen wie internationalen Ansehen. Redner waren: Prof. Dr. Hans-Martin Gauger, Dr. Ute Scherb, Prof. Dr. Joseph Jurt, Prof. Dr. Bernd Martin, Prof. Dr. Karl-Heinz Leven, Dr. Dieter Speck, Prof. Dr. Heribert Smolinsky, Prof. Dr. Dieter Mertens, Prof. Dr. Hugo Ott

Weiterführende Links:

Video

Abonnieren per RSS | iTunesU
  1. Die Achtundsechziger Bewegung in Freiburg

    Hans-Martin Gauger

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  2. Von Reformversuchen bis zum Joch der Reform.

    Dieter Speck

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  3. Theologie und Universität

    Heribert Smolinsky

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  4. Die Universität zwischen Stadt und Landesherr

    Dieter Mertens

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  5. Das Freiburger Münster "Unserer Lieben Frau" und die Universität Freiburg

    Hugo Ott

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität
    In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg

    Aus Anlaß der 550-Jahrfeier der Freiburger Universität stellen wir Ihnen in diesem Semester wichtige Stationen und (Macht-)Konstellationen in der wechselvollen Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vor, die mit ihrem Gründungsjahr 1457 nach Prag, Wien u.a. zu den ältesten Universitäten im deutschsprachigen Raum zählt. Als katholische Universität, die trotz ihrer Gründung durch Erzherzog Albrecht VI. als geistliche Einrichtung galt, prägten sie die Folgen der Reformation, des Dreißigjährigen Krieges und der Pest, litt sie bis hin zu ihrer Spaltung und Verlegung nach Konstanz unter den wiederkehrenden Kriegen und wechselnden Besatzungen im 17. und 18. Jahrhundert und bangte sie über ein Jahrzehnt um ihren Fortbestand seit der Übergabe an Baden. Auf ihr Aufblühen und ihr beachtliches Wachstum im 19. Jh. folgten Kriegsbegeisterung, Kriegsverluste und Verstrickung in das nationalsozialistische System in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter französischer Besatzung wiederaufgebaut und entnazifiziert, nochmals einschneidend verändert durch die Studentenproteste der 68er wurde sie nach langem, anhaltendem Wandel zu der heutigen Groß-Universität mit hohem nationalen wie internationalen Ansehen.
    Die Vortragsreihe wird in diesem Semester begleitet von ebenfalls samstags stattfindenden Sonderführungen im Uniseum (Alte Universität) zu einzelnen Aspekten der Geschichte der Freiburger Universität. Die Führungen beginnen jeweils um 14 Uhr.
    Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11.15 Uhr und ca. 12.15 Uhr im Hörsaal 2004 im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Auch eine Anmeldung ist – wie immer – nicht erforderlich.

Audio

Abonnieren per RSS | iTunesU
  1. Die Achtundsechziger Bewegung in Freiburg

    Hans-Martin Gauger

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  2. Von Reformversuchen bis zum Joch der Reform.

    Dieter Speck

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  3. Theologie und Universität

    Heribert Smolinsky

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  4. Die Universität zwischen Stadt und Landesherr

    Dieter Mertens

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität


  5. Das Freiburger Münster "Unserer Lieben Frau" und die Universität Freiburg

    Hugo Ott

    Samstags-Uni - Zur Geschichte der Freiburger Universität
    In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Freiburg

    Aus Anlaß der 550-Jahrfeier der Freiburger Universität stellen wir Ihnen in diesem Semester wichtige Stationen und (Macht-)Konstellationen in der wechselvollen Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg vor, die mit ihrem Gründungsjahr 1457 nach Prag, Wien u.a. zu den ältesten Universitäten im deutschsprachigen Raum zählt. Als katholische Universität, die trotz ihrer Gründung durch Erzherzog Albrecht VI. als geistliche Einrichtung galt, prägten sie die Folgen der Reformation, des Dreißigjährigen Krieges und der Pest, litt sie bis hin zu ihrer Spaltung und Verlegung nach Konstanz unter den wiederkehrenden Kriegen und wechselnden Besatzungen im 17. und 18. Jahrhundert und bangte sie über ein Jahrzehnt um ihren Fortbestand seit der Übergabe an Baden. Auf ihr Aufblühen und ihr beachtliches Wachstum im 19. Jh. folgten Kriegsbegeisterung, Kriegsverluste und Verstrickung in das nationalsozialistische System in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter französischer Besatzung wiederaufgebaut und entnazifiziert, nochmals einschneidend verändert durch die Studentenproteste der 68er wurde sie nach langem, anhaltendem Wandel zu der heutigen Groß-Universität mit hohem nationalen wie internationalen Ansehen.
    Die Vortragsreihe wird in diesem Semester begleitet von ebenfalls samstags stattfindenden Sonderführungen im Uniseum (Alte Universität) zu einzelnen Aspekten der Geschichte der Freiburger Universität. Die Führungen beginnen jeweils um 14 Uhr.
    Die Samstags-Uni findet regelmäßig samstags zwischen 11.15 Uhr und ca. 12.15 Uhr im Hörsaal 2004 im Kollegiengebäude II der Universität im Zentrum Freiburgs statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Auch eine Anmeldung ist – wie immer – nicht erforderlich.

Benutzerspezifische Werkzeuge